Offene Seminare

Training

Der Trainer und Coach als Feel Good Manager


Mitarbeiterbindung kann man lernen

Eine sinnvolle Weiterentwicklung

Trainer und Coachs leisten einen wertvollen Beitrag in Unternehmen. Sie sind für eine nachhaltige Kompetenzentwicklung der Menschen im Betrieb bzw. der Organisation zuständig und tragen daher einen wichtigen Teil zum Unternehmenserfolg bei. Schon lange lässt sich hier keine klare Abgrenzung von Personalentwicklung zu Organisationsentwicklung mehr vornehmen. Sie als Trainer und Coachs arbeiten mit Menschen, diese sind Teil einer Organisation. Also spielt für jede Coaching- oder Trainingsarbeit der Kontext, in dem Sie eine Entwicklung erreichen wollen, eine große Rolle. Und dieser Kontext bestimmt, wie erfolgreich ihr Training oder Coaching sein kann.

Möglicherweise kennen Sie z.B. als Trainer oder Coach folgende oder ähnliche Situationen:
  • Eine Abteilung im Unternehmen, welche auch für die Bearbeitung von Beschwerden zuständig ist, benötigt wiederholt ein Beschwerdemanagement-Training, da Kundenbeschwerden nicht kunden- bzw. lösungsorientiert durchgeführt werden. Sie als Trainer sind sich sicher, dass alle Methoden, die es braucht, bereits mehrfach geschult wurden.
  • Der Vertrieb eines Unternehmens benötigt mehrfach Coachings über Vertriebsgespräche, Argumentationstechniken oder Einwandbehandlung. Sie als Coach wundern sich, dass sich trotz guter Ergebnisse im Coaching kein dauerhafter Erfolg einstellt.

Dies sind nur zwei Beispiele, die ein typisches und häufig vorliegendes Problem darstellen. Es reicht nicht aus, die richtigen Methoden und Fähigkeiten zu schulen. Der Mitarbeiter muss diese auch mit hoher Motivation im Unternehmenskontext einbringen. Dafür benötigt es eine hohe emotionale Bindung des Mitarbeiters an das Unternehmen. Emotional hoch gebundene Mitarbeiter setzen Vertriebsstrategien erfolgreicher um, sind kreativer und gehen besser mit Kunden um.

Wir beschäftigen uns mit dem Zusammenhang zwischen emotionaler Mitarbeiterbindung und Unternehmenserfolg. Dabei greifen wir auf verschiedene spannende Studien und Ergebnisse der letzten Jahre zurück.

Weitere wichtige Fragen, mit denen wir uns aktiv auseinandersetzen, sind:
  • Wohin entwickelt sich OE und PE konkret? Welche Auswirkungen hat dies auf die Mitarbeiter, die internen und externen Trainer/Coaches und auch auf Zulieferer und Kunden?
  • Welche bereits vorhandenen sowie auch neu zu schaffenden Methoden sind erforderlich, um es allen Beteiligten möglichst einfach zu ermöglichen, diesen Paradigmenwechsel gut, stimmig und mit möglichst wenig Widerstand gestalten zu können?
  • Welche Auswirkungen hat dies zusätzlich auf die gesamte Palette der Aufgaben von Trainer/Coach? Wir denken hierbei u.a. an Themen wie Akquisition, Auftragsklärung und Zielbeschreibungen, genauso wie an Seminarmethoden, die die Selbst- Verantwortung und Autonomie fördern und fordern.

Wir werden die typischen Herausforderungen anhand griffiger Praxis-Beispiele erläutern und gemeinsam mit Ihnen mögliche Lösungen und Veränderungen diskutieren.

Wir möchten ihren Methodenkoffer als Trainer und Coach daher mit einigen interessanten und hilfreichen Konzepten zum Thema emotionale Mitarbeiterbindung und Feel Good Management füllen.

Ziele des Seminars:

Die Teilnehmer lernen in diesem Seminar die wesentlichen Grundlagen der emotionalen Mitarbeiterbindung kennen und werden in die Lage versetzt, Führungskräfte, Mitarbeiter und Personalentscheider passgenau zu beraten. Sie können nach diesem Seminar ihre Trainingskonzepte um passende „Rahmenkonzepte“ und Beratungsangebote erweitern und sich damit neue Geschäftsfelder erschließen.

Themen sind unter anderem:
  • Führungskräfte zu Feel Good Management und emotionaler Mitarbeiterbindung beraten
  • Selbstreflexion von Führungskräften ermöglichen/erhöhen/initiieren/provozieren
  • Agile und moderne Seminarmethoden kennen lernen und in der Akquisition verkaufen
  • Personalentwicklung im neuen Kontext
  • So fördert Feel Good Management die Selbst-Verantwortung und Selbstlernkompetenz
  • Ihre Themen und Fragen haben RAUM
  • Eine Auswahl wirkungsvoller Methoden zu neuen Moderations-Formen, Teamentwicklung und Konfliktbearbeitung

Vollständige Seminarbeschreibung

Melden Sie sich an

Seminar

Mitarbeiterbindung für Führungskräfte


Eine „WirkStatt“ des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen.

Emotional, kompetent und agil führen

Werden Sie als Führungskraft zum Moderator von Lern- und Entwicklungsprozessen. Entlasten Sie sich durch agile Führung und spornen Sie Ihre Mitarbeiter durch emotionale Kompetenz an.

Moderne Unternehmensführung ist empathisch, agil und hat dabei gleichzeitig ein klares Bewusstsein für (eigene und Unternehmens-) Werte und deren Sinn.

Emotional – Kompetent wird Führung, wenn Führungskräfte ihre eigene Haltung, die eigenen Ziele sowie ihre Bedürfnisse und Emotionen erkennen und in der Lage sind, wertschätzend mit anderen in Kontakt zu treten.

Agil wird Führung dadurch, dass Führungskräfte die Selbstorganisation ihrer Teams fördern und zulassen. Dabei darf keineswegs auf Führungsmittel verzichtet werden, es sind aber nicht unbedingt immer die bisherigen, klassischen Methoden, die zum Einsatz kommen. Agile Führung braucht Kommunikationsmodelle, Moderationstechniken und systemische Kompetenz sowie profunde Kenntnisse über „Psycho-Logik“, innere Prozesse von Menschen und auch über die Dynamik in heterogenen oder homogenen Gruppen.

Ziele des Seminars:

Die Teilnehmer lernen in diesem Seminar die wesentlichen Grundlagen dieses Führungsverständnisses kennen und werden in die Lage versetzt, eine emotional kompetente Führung zielorientiert und agil zu gestalten. Zunächst schaffen wir dabei die Basis für eine kompetente Selbstreflexion (Ich-Arbeit), dann bieten wir Ihnen Führungsmethoden an, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter nicht nur inhaltlich, sondern auch emotional „abholen“.

Themen sind unter anderem:
  • Wesentliche Grundlagen emotional kompetenter Führung
  • Einfache Werkzeuge zur Selbstreflexion und für Coachinggespräche
  • Grundlagen der systemischen (konstruktivistischen) Führung
  • Hilfreiche und schnell umsetzbare Methoden agiler Führungsarbeit
  • Eine Auswahl wirkungsvoller Methoden zu neuen Moderations-Formen (z.B. Dynamic Facilitation, Rat der Weisen), Teamentwicklung und Konfliktbearbeitung
  • Praxis, Praxis und Praxis
  • Raum für Ihre Fragen

Vollständige Seminarbeschreibung

Melden Sie sich hier an

Seminar

Limbisches Beschwerdemanagement


Emotional kompetent mit Beschwerden umgehen

Kundenbeschwerden sind ein wichtiger Teil in Service und Vertriebsorganisationen. Auch wenn man alles tut, um Beschwerden zu vermeiden, kommen diese regelmäßig vor. Doch Beschwerden sind wichtig! Denn wie sonst kann ein Unternehmen lernen, sich zu verbessern, ohne auf das zu hören was die Kunden ärgert oder stört? Auch wenn der Satz schon sehr abgedroschen klingt, hat er eine Daseins-Berechtigung: „Jede Beschwerde ist eine Chance.“ Denn ausschließlich die Kunden, die sich bei Unzufriedenheit beschweren, können weiter an das Unternehmen gebunden werden.

Oftmals versuchen Menschen im Rahmen des Beschwerdemanagements, schnell auf die Sachebene zu wechseln, um eine Lösung mit dem Kunden zu finden. Meist ist zwar das Eisbergmodell bekannt, doch es bleibt die Frage offen, wie kann ich mit den Emotionen des Kunden wirklich kompetent umgehen.

Auf der anderen Seite kommt vielleicht die Frage nach den eigenen Emotionen zu kurz. Wie geht es eigentlich mir als Servicemitarbeiter, wenn ein Kunde wütend auf mich einredet? Wie kann ich da denn überhaupt noch sachlich bleiben oder werden?

Zuständig für unsere Emotionen ist das limbische System in unserem Gehirn. Und auf sachliche Gesprächsangebote oder rein sprachliche Einlassungen reagiert dieser Teil nicht immer so, wie es in einem Beschwerdemanagement sinnvoll wäre.

Limbisches Beschwerdemanagement bedeutet:
  • Einen sinnvollen Umgang mit den eigenen Emotionen zu finden
  • Auf sprachlicher und emotionaler Ebene kompetent zu kommunizieren
  • Lösungen zu finden, die auch dem emotionalen Teil in uns Menschen sinnvoll erscheinen
  • Weniger Stress mit Beschwerden und schnellere Erfolge im Beschwerdemanagement

Diesen Themen gehen wir im offenen Seminar auf den Grund und bieten viele hilfreiche Methoden, Übungen und Praxisbeispiele an, mit denen Sie Ihr Beschwerdemanagement deutlich verbessern.

Ziele:

Die Teilnehmer lernen in diesem Seminar die wesentlichen Grundlagen des „limbischen Beschwerdemanagements“ kennen, und werden in die Lage versetzt, eine emotional kompetente Kommunikation zielorientiert zu gestalten. Wir schaffen dabei die Basis für eine kompetente Selbstreflexion (Ich-Arbeit), dann bieten wir Ihnen Kommunikationsmethoden an, mit denen Sie Beschwerden zukünftig anders betrachten und lösen.

Themen sind unter anderem:
  • Grundlagen des „dreiteiligen“ Gehirns und des limbisches System
  • Umgang mit eigenen Emotionen
  • Wesentliche Grundlagen einer emotional kompetenten Gesprächsführung
  • Aktiv zuhören in „limbisch“
  • Einfache Werkzeuge zur Selbstreflexion
  • Hilfreiche und schnell umsetzbare Methoden limbischen Beschwerdemanagements
  • Eine Auswahl wirkungsvoller Methoden zur Konfliktbearbeitung
  • Ihre Themen, Praxisbeispiele und Fragen
Methoden:

Wir bevorzugen den Ansatz „kompetenzorientierten Lernens“, der am besten mit „learning by doing“ zu beschreiben ist. Deshalb gibt es neben Praxis-Impulsen zu theoretischen Grundlagen und Austausch mit Diskussion auch sehr viele Übungsphasen in unterschiedlichen Settings: Einzel-, Partner-, Kleingruppen-Arbeiten, Fallarbeit in der Gesamt- oder Teilgruppen.

Ihr Nutzen:

Durch den konsequenten Einsatz der hier erlernten Methoden, verbessern Sie ihr Beschwerdemanagement gegenüber dem Kunden. Gleichzeitig lernen Sie eine neue Herangehensweise für den Umgang mit eigenen Emotionen.

Rahmenbedingungen:

Die Gruppengröße wird sich zwischen 6 und maximal 12 TN bewegen. Wir sind in einem schönen und gut erreichbaren Hotel in Walldorf (S-Bahn- und Autobahn- anschluss): Hotel Vorfelder 2 intensive, spannende Tage mit 2 erfahrenen Trainern erwarten Sie. Wir arbeiten am 1. Tag von 10.00 – 18.00 Uhr und am 2. Tag von 09.00 bis 17.00 Uhr

Ihre Anmeldung mit allen wichtigen Daten bitte auf dem Anmeldebogen, gerne eingescannt per Mail, an uns zurücksenden.

Vollständige Seminarbeschreibung

Melden Sie sich hier an.

Seminar

Konflikte lösen für Führungskräfte


Emotional kompetent und pro-aktiv mit Konflikten umgehen

Konflikte sind ein unumgänglicher, gleichzeitig ungeliebter und dabei so wichtiger Teil in jedem Unternehmen. Auch wenn man alles dafür tut, um Konflikte zu vermeiden, kommen diese regelmäßig im Berufsalltag vor. Doch der konstruktiv-wertschätzende und lösungsorientierte Umgang mit Konflikten ist von existenzieller Bedeutung, speziell für Führungskräfte!

Oftmals versuchen Menschen bei drohenden Konflikten schnell auf die Sachebene zu wechseln, um eine (Sach-)Lösung mit dem Gesprächspartner zu finden. Dabei entstehen sehr häufig „Schein-Lösungen“, die auf Dauer nicht tragen, da alle Beteiligte sich emotional nicht wirklich darauf einlassen wollen oder können. Und haben Sie das nicht auch schon erlebt, dass einer der Konfliktpartner den Anderen voller Ärger und mit hochrotem Kopf und den Worten anbrüllt: „Jetzt werden Sie doch endlich mal wieder sachlich!“.

Im Seminar werden wir deshalb auch einen intensiven Ausflug in den Bereich „Emotionen und limbisches System“ machen. Denn für unsere Emotionen ist nun einmal das limbische System in unserem Gehirn zuständig. Und auf sachliche Gesprächsangebote oder rein sprachliche Einlassungen reagiert dieser Teil nicht immer so, wie es in einem Konfliktfall sinnvoll und hilfreich wäre.

Limbisches Konflikt-Management bedeutet deshalb auch:
  • Einen sinnvollen Umgang mit den eigenen Emotionen zu finden
  • Auf sprachlicher und emotionaler Ebene kompetent zu kommunizieren
  • Lösungen zu entdecken, die auch dem emotionalen Teil in uns Menschen sinnvoll und erstrebenswert erscheinen
  • Weniger Stress in Konflikten und schnellere Erfolge bei der Konflikt-Lösung

Diesen Themen gehen wir in unserem offenen Seminar auf den Grund und bieten viele hilfreiche Methoden, Übungen und Praxisbeispiele an, damit Sie Ihr Konflikt-Management verbessern können.

Ziele:
  • Die Teilnehmer lernen, Konflikte frühzeitig zu erkennen und konstruktiv zu lösen.
  • Sie erkennen sowohl eigene (innere & äußere) Widerstände als auch die ihrer Mitarbeiter bzw. Kollegen und Kunden und können angemessen und lösungsorientiert darauf eingehen.
  • Die Teilnehmer reflektieren ihr eigenes Verhalten in Konfliktsituationen und üben neue Reaktionsmuster ein.
  • Zudem lernen sie eine Art „Frühwarn-System“ kennen, das ihnen hilft, erste Konflikt-Signale rechtzeitig zu erkennen und darauf angemessen und dabei de-eskalierend zu reagieren.
Inhalte:
  • Wie ist mein individuelles Konfliktmuster? Wie reagiere ich gewohnheitsmäßig auf Konflikte und warum? Woher kommt mein eigenes Verhaltensmuster im Konflikt?
  • Die Dramaturgie und Typologie des Konfliktes – wie gehe ich auf die verschiedenen Mitarbeiter und Konfliktpartner individuell ein?
  • Wie kann eine lösungsorientierte und wertschätzende Kommunikation in unterschiedlichen Konfliktsituationen aussehen und authentisch zur Umsetzung kommen?
  • Wie schaffe ich die lebensnotwendige „triple-win“-Situation in besonders schwierigen und seit langer Zeit bestehenden Auseinandersetzungen?
Weitere Themen sind darüber hinaus:
  • Grundlagen des „dreiteiligen“ Gehirns und das limbische System
  • Umgang mit eigenen Emotionen
  • Aktiv zuhören und was dies „in Limbisch“ konkret bedeutet
  • Einfache Werkzeuge zur Selbstreflexion
  • Eine Auswahl wirkungsvoller und einfach umsetzbarer Methoden zur Konfliktbearbeitung
  • Ihre Themen, Praxisbeispiele und Fragen
 Methoden:

Wir bevorzugen den Ansatz „kompetenzorientierten Lernens“, der am besten mit „learning by doing“ zu beschreiben ist. Deshalb gibt es neben Praxis-Impulsen zu theoretischen Grundlagen und Austausch mit Diskussion auch sehr viele Übungsphasen in unterschiedlichen Settings: Einzel-, Partner-, Kleingruppen-Arbeiten, Fallarbeit in der Gesamt- oder Teilgruppen. Wo erforderlich und sinnvoll, arbeiten wir mit professioneller Video-Analyse.

Ihr Nutzen:

Durch den konsequenten Einsatz der hier erlernten Methoden, verbessern Sie ihren Umgang mit Konflikten im Berufsalltag. Sowohl gegenüber Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten als auch Kunden. Gleichzeitig lernen Sie eine neue Herangehensweise für den angemessenen und authentischen Umgang mit eigenen Emotionen. 

Rahmenbedingungen:

Die Gruppengröße wird sich zwischen 6 und maximal 12 Teilnehmern bewegen. Wir sind in einem schönen und gut erreichbaren Hotel in Walldorf (S-Bahn- und Autobahn- anschluss): Das Hotel Vorfelder besticht durch schöne Räumlichkeiten, professionell und freundlichen Service sowie durch eine exzellente Küche. 2 intensive, spannende Tage mit 2 erfahrenen Trainern erwarten Sie. Wir arbeiten am 1. Tag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am 2. Tag von 09.00 bis 17.00 Uhr.

Ihre Anmeldung senden Sie uns bitte auf dem gesonderten Anmeldebogen mit allen wichtigen Daten, gerne eingescannt per Email, zurück an: info@promt-feelgood.de.

Vollständige Seminarausschreibung

Melden Sie sich hier an

Für alle unsere Seminare gilt unsere AGB:

AGB


promt.feelgood


Feel Good Management, in unserem Verständnis, beschäftigt sich mit der Gestaltung verschiedener Verfahren und Prozesse in Führung, Kommunikation und Personalentwicklung. Dabei soll die emotionale Bindung der Mitarbeiter gestärkt werden, eine humane Wertekultur entstehen und die Arbeitgeberattraktivität erhöht werden. Es steht hier immer die Frage im Vordergrund, wie kann durch Feel Good Management auch ein wirtschaftlicher Erfolg des Unternehmens sichergestellt werden. Dabei lässt sich oft erkennen, dass dies sich gegenseitig begünstigende Ziele sind.